FC - Berichte

   Zum ersten Mal zum Klaus Densow Fantreffen

Es war wieder einmal so weit und der Jägerhof in Sprockhövel machte  sich  08.10.2011 für Fanclubmitglieder und Ehrengast (Klaus Densow) bereit. Auch ich wollte dabei sein und Klaus einmal kennen lernen. Deshalb war die Strecke von 400 km nicht zu weit. Um pünktlich zu sein entschloss ich mich schon einen Tag früher anzureisen. Danke an Sylvia, dort durfte ich Übernachten und so stand meinem Vorhaben nichts im Wege. Am Samstag trafen wir so gegen 17.00 Uhr am Jägerhof ein, gleichzeitig mit Petra, Lieve und einigen anderen Fanclubmitglieder. Der Rest gesellte sich nach und nach dazu. Auch Peter (Möller) und Monika kamen mit ihren Liebling (Schnulli und Angie). Es dauerte noch eine Weile, da kam unser Ehrengast  (Klaus Densow) zur Tür herein. Somit waren wir komplett.Mit einem gemütlichen Abendessen ließen wir den Abend langsam beginnen.Wie ich später erfuhr, hat unser Ehrengast die Zeche dafür bezahlt.

DANKE an Klaus Densow!

Man unterhielt sich über dies und jenes und die Zeit verging. Irgendwann ließ ich ein Glas gefüllt mit Erbsen in der gemütlichen Runde umher gehen. Jeder musste Schätzen wie viele dort drin sind. Es gab auch 6 kleine Preise zu gewinnen. Ein Preis war eine abwaschbare Reisetasche (ALDI-Tüte) bis hin zum Romantischen Wochenende zu zweit. Auch wenn viele leer ausgingen hatten alle ihren Spaß.Es lagen auch zwei Fotoalben aus, in denen man stöbern konnte und einige tolle Schnappschüsse einsehen.

Von den anwesenden Gästen bekam Klaus ein kleines Präsent, welches von Petra besorgt und übergeben wurde. Doch war das noch nicht alles, denn andere Fanclubmitglieder brachten ihm auch etwas mit.Zur vorgerückten Stunde gab ich dann ein kleines Päckchen auf reisen durch den Saal.Einige Fanclubmitglieder mussten dabei mitmachen.Ziel des Päckchens war bei Klaus Densow.

Es war ein sehr schöner Abend der viel zu schnell zu Ende war, doch bleibt er in meinen Gedanken unvergessen.Ich möchte es nicht versäumen unserer Fanclubleitung Petra Dehnert ganz lieb DANKE zu sagen für die Planung und Organisation dieses Treffens.Mach weiter so!Sollte wieder ein Fanclubtreffen geplant werden – Ich bin dabei.

                                                       Ach übrigens                                                           möchte ich Klaus Densow noch herzlichen Glückwunsch sagen               zum 25 jährigen Bühnenjubiläum ! ! !

 

                                                                 Viele Grüße                                                                  Iris Stoik

      

       Fürstenau im Osten Deutschlands!                                                                                                                                     Während ich diese kurze Geschichte schreibe, läuft im Hintergrund                               lautstark Emozioni. Unsere Motorrad Tour durch den Thüringerwald                             ist leider schon wieder vorbei. Dennoch ging mal wieder ein kleiner                              Traum für mich in Erfüllung, denn, zu der Zeit hatte unser Clubstar                              ausgerechnet einen Auftritt in Fürstenau, beim Heide-und Kinderfest.                         So beschlossen Jos und ich kurzer Hand, Klaus zu überraschen.                                    Das verwunderte Gesicht von Klaus werden wir wohl nie vergessen -                          er glaubte seine Augen nicht zu trauen, als er uns sah.                                                    Ganz gewiss dachter er ,,die sind völlig verrückt”!                                                            Aber als Fanclubleitung versucht man bei vielen Auftritten dabei zu                            sein, da kann der Weg noch so weit sein. Nach der Begrüßung, ging                              Klaus kurz zum Zelt, was ganz in der Nähe war. Eine halbe Stunde                                 später war er wieder da, beim essen und plaudern, hat er schnell noch                        sein Programm zusammengestellt.                                                                                      Danach sind wir gemeinsam zum Zelt gefahren.                                                               Der Auftritt war Super........einfach der Hammer......!!!                                                    Die Leute sangen und klatschten in die Hände, das ganze Zelt grölte.                       Wie wir Klaus kennen, hat er keine Probleme die Leute in seinen Bann                       zu ziehen, um mitzumachen. Anderthalb Stunden sorgte Klaus für Spass                   und Stimmung.                                                                                                                            Schade, für mich ging dieser schöne Abend wieder viel zu schnell vorbei !!             Nachdem Klaus Autogramme schrieb, haben wir noch etwas gegessen                      und sind zur Pension gefahren. Dort haben wir noch etwas geplauert                         und sind dann auf unsere Zimmer , um uns noch ein paar Stunden aufs                  Ohr zu legen. Morgens, nach einem gemütlichen Frühstück, haben wir                       dann Abschied genommen und sind gleichzeitig abgefahren............                        Ja, nur von Klaus seinen Wagen war nach kurzer Zeit nichts mehr zu sehen.                Er hat seine Düsen ausgefahren und war entschwunden...*grins*...                           Wer unseren Klaus kennt,weiß wie ich das meine.                                                            Wir haben uns etwas mehr Zeit für die Rückfahrt gelassen und einen                         kleinen zwischen Stopp, bei unserer besten Freundin Petra gemacht.                         Wo wir als Ehrengäste empfangen wurden und uns mit essen und trinken                 gestärkt haben. Um 20.30 Uhr sind wir gut und sicher nach 815 km zu Hause              angekommen.                                                                                                                                                                                                                                                                                  Jetzt warte ich schon voller Freude & Ungeduld auf das FC-Teffen 2008                        und den nächsten Auftritt in der Nähe.                                                                                                                                                                                                                                           Eure Lieve & Jos aus Belgien

Ein kurzer Bericht von Rita Hofman, über den Auftritt von Klaus Densow in Assen. Sie ist sein Größter “Fan” und immer dabei, wenn es ihr möglich ist !

Sonntag den 4.März machte ich mich auf den Weg zum Muziek-Festival nach Assen. Meine Zugfahrt dauert anderthalb Stunden.Um Klaus live zu sehen, nehme ich das gerne in Kauf. Gegen 15 Uhr kamen Klaus und Peter an, ich freute mich sie zu sehen. Unruhig habe ich nun auf den Einlass der TV-Show gewartet. Dann war es soweit ! Klaus sang zwei meiner Lieblingslieder,”Ich kann mein Herzklopfen hör`n” & “Leuchten deine Augen”.Schade dass er nicht mehr singen durfte.....................Auch Fotos konnte oder besser,durfte ich nicht machen,weil es eine TV-Aufnahme war. Nach dem Auftritt haben wir unseren Hunger gestillt - mit typische Holländische Frit und Kroket.Peter mag es ganz gerne,aber Klaus:-))) Er sagt sofort,es ist Hundefraß. Worauf ich sagte:”nein Klaus,dass sind Holländische Frikandellen”.Wir haben noch ge- mütlich geschwatzt und das hieß es Abschied nehmen.Um 20 Uhr machte ich mich auf den Heimweg und so ging mein schöner Klaus Densow Tag zu Ende ! Und nun freue ich mich schon riesig auf ein Wiedersehen in Burgaltendorf..............

Bis dahin und liebe Grüße,Eure Rita

Samstag 7. Oktober 2006: Der Tag war gekommen. Für 17.00 Uhr hatte die Fanclub- zentrale, in Person von Petra Dehnert,eingeladen,in den “Jägerhof” nach Haßlinghausen. Mittags machte ich mich auf den Weg,denn vor mir lagen erst noch mal 200 Autobahn-Kilometer. Am Ziel angekommen checkte ich erstmal im Hotel ein,denn nachts heimfahren mochte ich nicht mehr. Praktischerweise lag es direkt gegenüber dem “Jägerhof”. Als dann die Zeit gekommen war,machte ich mich auf den Weg und lief vor der Tür gleich “unseren” Peter (Möller) in die Arme. Drin wartete Petra auf die Gäste,von denen einige auch schon eingetroffen waren. Nach und nach trafen dann auch die anderen ein. Auch Klaus Densow erschien bald und machte die Runde komplett. Für 18.30 Uhr war das schon bei der Anmeldung ausgewählte Essen bestellt. Nachdem wir uns alle mit den reichlichen Portionen den Bauch voll geschlagen hatten,wurde es etwas offizieller. Der etwas geänderte Text “Du siehst meine (nun unsere) Tränen nicht” wurde vorgetragen und Klaus bekam die Geschenke,für die Petra vorab Geld eingesammelt hatte...Überreicht wurde ein Gutschein für ein Schuhgeschäft (nicht,dass wir etwas gegen seine Glückschuhe haben,aber...) und in bezug auf sein 2ojähriges Bühnenjubiläum gab es noch eine Flasche Wein mit persönlichem Label sowie eine Wanduhr. Im Anschluss daran folgte eine Ansprache von unserem Clubstar. Später verteilte Petra dann noch Lose,durch die 3 von uns einem Jahreskalender für 2007 bekamen. auch bestand die Möglichkeit, ein Extra-Info mit einem Rückblick auf 20 Jahre Klaus Densow käuflich zu erwerben. Ich kann mich an Clubtreffen erinnern,bei denen mehr mitglieder anwesend waren,aber auch in der kleinern Runde wurde es ein schöner Abend,der erst wieder nach Mitternacht zu Ende ging. Quantität ist halt nicht gleich Qualität. Man traf wieder viele im Laufe der Jahre kennen gelernt und lieb gewonnene Fanclub-Mitglieder. Besonders schön fand ich,dass man auch mal wieder Mit- glieder wieder sah,die man schon seit ewigen Zeiten nicht mehr getroffen hatte. Und,dass da wieder Personen aus Holland,Belgien und Deutschland zusammen saßen, dieso unter- schiedlich sie auch untereinander sein mögen-durch die gleiche “Leidenschaft” eine hamonische Gemeinschaft bilden. Alle haben wir schließlich eine Vorliebe,sowohl für Klaus Densow,wie auch für den Deutschen Schlager.

Vielen Dank an Christina Giesler

Endlich war der ersehnte Samstag,7.Oktober 2006 gekommen.                    An diesen Samstag ging es auf nach Haßlinghausen zum Fanclubtreffen.   Worauf ich mich schon sehr freute.                                                                         Die Fanclubzentrale von Klaus Densow in Leitung von Petra Dehnert hatte ab 17.00 Uhr in den Jägerhof nach Haßlinghausen eingeladen.                    Mein Mann Oliver und ich machten uns nachmittags von Mettmann auf den Weg dort hin. Von uns aus nach Haßlinghausen ist es nicht sehr weit.           Kurz vor 16.30 Uhr trafen wir vor den Jägerhof ein.Da es noch etwas früh war, liefen mein Mann, unser Hund und ich vor dem Lokal noch einwenig auf und ab. Bis Peter (Möller) mit Monika und den beiden Hunden,”Heidi & Silvi” eintrafen. Mein Mann fuhr mit unserem Hund “Babsi” wieder nach Hause.Ich ging mit Peter und Monika rein,wo Petra schon drinnen auf uns wartete.So nach und nach kamen auch die Anderen.                                           Als unsere Hauptperson erschien (wie immer etwas spät) waren wir komplett.Bei der Anmeldung hatten wir schon Essen ausgewählt,was uns nach 18.30 Uhr gereicht wurde. Nachdem wir uns alle reichlich gestärkt hatten,konnte der Abend beginnen.                                                                      Nun wurde es offizieller. Wir die Mitglieder schmettern wie die Fischer Chöre,den etwas geänderten Text ”Du siehst meine (unsere) Tränen nicht” aus vollem Hals,für Klaus. Und dieses Mal bekamen wir den Applaus von unserem Klaus.Der danach Geschenke von Fanclub überreicht bekam.           Überreicht wurde ein Gutschein für neue Schuhe,(was nicht heißen soll,     dass wir etwas gegen seine Glückschuhe haben) und eine Flasche Rot- Wein mit persönlichen Label, im bezug auf sein 20-jähriges Bühnenjubiläum,sowie eine Wanduhr.Im Anschluss daran folgte eine Ansprache von unseren Clubstar Klaus Densow. Etwas später durfte sich jedes FC-Mitglied bei Petra ein Los ziehen. Für 3 Gewinner gab es einen Jahreskalender für 2007, mit tollen Fotos vom Klaus. Es bestand auch die Möglichkeit ein Clubheft zum 20-jährigen Bühnenjubiläum zu bekommen. Aber irgendwann geht auch der schönste Abend mal zu Ende. Ich wurde nach Mitternacht von meiner Fanclubleiterin Heike Lischka und 2 weiteren Fans,Claudia und Erika nach Hause gefahren.                                                    Es war ein tolles Fanclubtreffen,wirklich ein gelungener Abend. An das wir alle noch lange zurück- denken werden. Vorallem haben wir eins gemeinsam,unser Herz schlägt für Klaus Densow und seiner Musik. Zum guten Schluss ein dickes Lob an Petra Dehnert die alles super organisiert hatte. Danke!!!

Vielen Dank an Sylvia Bünder

Was macht ein Klaus Densow Fan,wenn es draußen kalt und ungemütlich wird ? Na,klar sie fährt zum Clubtreffen nach Sprockhövel ! Um 17.00 Uhr sollten wir Fans uns in der Gaststätte Jägerhof einfinden. Ganz lieb wurden wir von Petra und Peter,der rechten Hand von,Klaus begrüßt. Unser Clubstar kam kurze Zeit später. Man unterhielt sich und tausche Neuigkeiten aus. Etwas ruhiger war es,als gegen 19.00 Uhr, daß Essen gereicht wurde,zudem wir von Klaus eingeladen waren. Nach den leckeren Genüssen aus der Küche,kam für Klaus der Genuss für seine Ohren. Wir sangen diesmal ein Lied für ihn. Sonst singt er immer für uns,da wollten wir mit einen neuen Text auf eins von Klaus Liedern unsere Sangeskünste unter Beweis stellen. Geschenke gab es auch für Klaus. Da er sein 20jähriges Bühnenjubiläum feiert,waren einige Geschenke darauf bezogen. Klaus bekam eine Wanduhr mit Witmung des Fanclubs,eine Flasche Wein,den Gutschein für ein paar neue Schuhe kann er dann im Ortsansässigen Schuhgeschäft einlösen. Unser Clubstar möchte sich trotzdem nicht von seinen hellen Lieblingstretern trennen. Kaus bedankt sich für die Geschenke bei uns und knüpft direkt eine Ansprache an,in die er Dinge zur Sprache brachte,zu denen er bei Auftritten nicht kommt. Im laufe des Abends hatte man die Möglichkeit Fragen zu stellen oder sich mit Klaus zu unterhalten. Es war ein sehr schönes Beisammen sein,daß erst spät in der Nacht endete.

Vielen Dank an Claudia Meye